Energie-Zitate

Das SIPER untersucht den Rückgang der Erdölproduktion in den Förderländern im Hinblick auf das globale Ölfördermaximum (Peak Oil) sowie das Potential der erneuerbaren Energien Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie. Das SIPER unterstützt die langfristige Vision einer Energieversorgung, die zu 100 % erneuerbar ist.

  • Stanley McChrystal
    «Die Debatte über zukünftige militärische Konflikte dreht sich aus gutem Grund meistens um territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer ... Die Entwicklungsländer wachsen weiterhin in einem noch nie dagewesenen Tempo und verschärfen den Kampf um die für das Wachstum notwendigen Rohstoffreserven.»

    Stanley McChrystal (*1954), US-General Stanley McChrystal, von 2003 bis 2008 Kommandeur des Joint Special Operations Command (JSOC) und Leiter der Operationen von US-Spezialeinheiten in Irak und Afghanistan.

    Zitat aus: Notenstein Gespräch Nr. 13, Juni 2014
    Bildquelle: Isafmedia / CC BY 2.0

  • George Soros
    «Alles zusammen addiert sich zu einer grossen Krise, mit der die Menschheit konfrontiert ist: eine globale Energiekrise … Der Kern der Krise liegt in der Ölverknappung.»

    George Soros (*1930), Ungarischer Milliardär und Investor, Chairman der Soros Fund Management LLC.

    Zitat aus: George Soros: «Die Ära der Fehlentscheidungen». Finanzbuchverlag, München 2007, S. 213 und 214.
    Bildquelle: boellstiftung / CC BY-SA 2.0

  • Arthur Berman
    «Ich bin sehr für die Erschliessung von Shale Gas, aber lasst uns doch ehrlich sein. Die Förderung aus Tonsteinen ist keine Revolution, sondern eine Abschiedsfeier.»

    Arthur Berman Chefgeologe bei Labyrinth Services

    Zitat aus: OilPrice, "Shale, the Last Oil and Gas Train: Interview with Arthur Berman" (5. März 2014)
    Bildquelle: ASPO USA / All rights reserved

  • Wladimir Putin
    «Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, das Energieangebot zu vergrössern … In vielerlei Hinsicht bestimmt Energie heute die internationale Sicherheit sowie die sozialen und wirtschaftlichen Entwicklungen. In Wirklichkeit hängt das Wohl von Millionen von Menschen direkt von der Energiesicherheit ab.»

    Wladimir Putin (*1952), Präsident von Russland seit 2012.

    Zitat aus: Rede vom 11. Februar 2006 auf dem G8 Gipfel in St. Petersburg, Russland. Publikation der Russischen Botschaft.
    Bildquelle: Global Panorama / CC BY-SA 2.0

  • Günther Öttinger
    «Meine Angst ist, dass der globale Verbrauch von Öl steigen wird, wohingegen der europäische Ölverbrauch bereits sein Maximum erreicht hat. Ich glaube, die global verfügbare Ölmenge hat bereits ihr Fördermaximum erreicht.»

    Günther Öttinger (*1953) ist ein deutscher Politiker der CDU. Er ist seit dem 10. Februar 2010 EU-Kommissar für Energie und designierter EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft.

    Zitat aus: Reuters, "Global oil availability has peaked -EU energy chief" (10. November 2010)
    Bildquelle: Friends of Europe / CC BY 2.0

  • Michael Kumhof
    «Ein entscheidender Einflussfaktor jüngster Geschehnisse war ein sehr anhaltender, wenn nicht sogar permanenter Schock im Erdölangebot, bedingt durch das Erreichen geologischer Grenzen seitens der Ölindustrie in der Fähigkeit, die historische Wachstumsrate der Förderung von Erdöl aufrechtzuerhalten.»

    Michael Kumhof ist führender Ökonom in der Modellierungs-Gruppe der Research-Abteilung des Internationalen Währungsfonds (IWF)

    Zitat aus: Benes, J., Chauvet, M., Kamenik, O., Kumhof, M., Laxton, D., Marsula, S., Selony, J., 2012. The Future of Oil - Geology versus Technology. International Monetary Fund, Research Department, WP-12-109, 32 p.
    Bildquelle: global-utmaning / CC BY 2.0

  • Ueli Maurer
    «Die Grossmächte stehen in einem weltweiten Wettlauf um begehrte Ressourcen.»

    Ueli Maurer (*1950), Bundesrat und 2013 Bundespräsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft.

    Zitat aus: Vortrag in Bern vor der Schweizerischen Erdöl-Vereinigung, 24. Juni 2011
    Bildquelle: Ministerio de Relaciones Exteriores / CC BY-SA 2.0

  • Harald Welzer
    «Da wir aber vor der Aufgabe stehen, ein historisch ungeheuer erfolgreiches gesellschaftliches Modell so umzubauen, dass wir seine zentralen Errungenschaften bewahren und zugleich den Ressourcenverbrauch radikal absenken, kommen wir um die Erkenntnis nicht herum, dass die Transformation der Gesellschaft unweigerlich die Transformation unseres eigenen Lebens ist: das Herunterfahren von Ansprüchen, die Veränderung der konkreten Praxis, also die Veränderung der Mobilität, der Ernährung, des Arbeitens, der Freizeit, des Wohnens, die Umgewichtung von Werten … (Nur dann gelingt) die Transformation von der expansiven zur reduktiven Moderne. Oder sie wird nicht stattfinden.»

    Harald Welzer (*1958), ist ein deutscher Soziologe und Sozialpsychologe.

    Zitat aus: Harald Welzer: Selbst Denken. Eine Anleitung zum Widerstand. Fischer Frankfurt am Main 2013, Seiten 130-131.
    Bildquelle: Blaues Sofa / CC BY 2.0

  • T. Boone Pickens
    «Über Jahrzehnte hat unsere Abhängigkeit vom Öl der OPEC Entscheidungen über unsere Nationale Sicherheit bestimmt, und uns im Mittleren Osten für einen unglaublich hohen Preis verstrickt. Wir haben mehr als 5 Billionen Dollar ausgegeben und tausende amerikanischer Soldaten starben, um uns das Öl des Mittleren Ostens zu sichern.»

    T. Boone Pickens (*1928), ist ein US-amerikanischer Unternehmer und Öl-Investor.

    Zitat aus: Pickens, T.B., 2014. A false sense of energy security. Politico Magazine, http://www.politico.com/magazine/story/2014/11/oil-prices-are-dropping-so-what-112607_full.html (accessed 13-11-2014).
    Bildquelle: Steve Jurvetson / CC BY 2.0

  • Peter Voser
    «Die IEA prognostiziert, dass die Förderung aus Ölfeldern, die bis zum Jahr 2011 die Produktion aufgenommen haben, bis 2035 um nahezu zwei Drittel fallen wird.»

    Peter Voser (*1958), CEO Shell.

    Zitat aus: Peter Voser, CEO Shell, zitiert in: Ende des Ölrausches? Notenstein Gespräch, Dezember 2013
    Bildquelle: Friends of Europe / CC BY 2.0

  • Barack Obama
    «Unsere Sucht nach Öl zu durchbrechen ist eine der grössten Herausforderungen, der unsere Generation je gegenüberstehen wird.»

    Barack Obama (*1961), Präsident der USA seit Januar 2009.

    Zitat aus: «Obama will strategische Ölreserven anzapfen». Neue Zürcher Zeitung 5. August 2008.
    Bildquelle: DVIDSHUB / CC BY 2.0

  • Bill Clinton
    «Eine bedeutende Anzahl von Erdölgeologen glaubt, dass wir noch in dieser Dekade oder gar schon jetzt das globale Maximum der Erdölproduktion erreicht haben. Peak Oil geschah schon 1970 in Amerika, als die Hälfte unseres Öls, das wir aus dem Boden gewinnen konnten, aufgebraucht war … Das ist sehr besorgniserregend, ganz unabhängig von der globalen Erwärmung.»

    Bill Clinton (*1946), US Präsident 1993–2000.

    Zitat aus: Vortrag vom 17. Juni 2006 bei der Association of Alternative Newsmedia (AAN) Annual Convention in Little Rock, USA.
    Bildquelle: Justin Ruckman / CC BY 2.0

  • George W. Bush
    «Amerika ist süchtig nach Öl, und immer mehr von dem Öl das wir benötigen kommt aus dem Ausland. Manche der Nationen, auf die wir aufgrund des Öls angewiesen sind, haben unstabile Regierungen oder stehen den Vereinigten Staaten feindselig gegenüber.»

    George W. Bush (*1946), Präsident der USA von 2001 bis 2009.

    Zitat aus: Rede vom 25. April 2006 in Washington. Publiziert durch das Weisse Haus.
    Bildquelle: smiteme / CC BY 2.0

  • Jeffrey Sachs
    «Besteuert die Reichen. Beendet die Kriege. Brecht die Macht der Lobbys in Washington. Das will Occupy Wallstreet. Es ist sehr, sehr wichtig. Die US Konzerne dominieren Washington. Die grossen Erdölfirmen, die Wall Street Banken, und der militärisch-industrielle Komplex. Sie regieren dieses Land, und ihre Macht muss gebrochen werden.»

    Jeffrey Sachs (*1954), US Ökonom, Professor für nachhaltige Entwicklung Columbia University New York

    Zitat aus: Unterstützung der «Occupy Walllstreet»-Aktivisten von ungewohnter Seite, NZZ 17. November 2011. Videolink Youtube Mandorousti 7.10.11: Jeffrey Sachs (Columbia University professor) Supports Occupy Wall Street.
    Bildquelle: ImagineCup / CC BY 2.0

  • Doris Leuthard
    «Wir haben jetzt den klaren Entscheid gefällt, auf neue Kernkraftwerke zu verzichten. Denn bei der Kernkraft werden die Kosten massiv ansteigen, während die erneuerbaren Energien immer günstiger werden.»

    Doris Leuthard (*1963), Bundesrätin, leitet seit 2010 das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

    Zitat aus: NZZ am Sonntag, 29. Mai 2011.
    Bildquelle: bauernverband / CC BY 2.0

  • Fatih Birol
    «Es sind beunruhigende Nachrichten. Wir glauben, dass die Produktion von konventionellem Rohöl schon im Jahre 2006 den Peak Oil erreicht hat. Die Erdölfelder brechen ein in der Nordsee und in den USA … Uns läuft die Zeit davon.»

    Fatih Birol (*1958), türkischer Chefökonom der Internationalen Energie Agentur (IEA) in Paris, Autor des World Energy Outlooks (WEO)

    Zitat aus: Interview mit Dr. Jonica Newby im Australischen ABC Fernsehen im Programm „Catalyst“: The Oil Crunch. 28. April 2011.
    Bildquelle: IAEA Imagebank / CC BY-SA 2.0

  • Joschka Fischer
    «Die USA werden sich geopolitisch nicht aus dem Nahen Osten verabschieden können, denn die Golfregion bleibt die Tankstelle der Weltwirtschaft. Zudem wird die Weltmacht USA keiner anderen oder gar feindlichen Macht die Kontrolle über dieses Kraftzentrum der Weltwirtschaft erlauben können, sofern sie ihren Status als globale Supermacht nicht gefährden will.»

    Joschka Fischer (*1948), ist ehemaliger deutscher Aussenminister, Lobbyist und nun politischer Berater bei Joschka Fischer & Company.

    Zitat aus: Joschka Fischer: Grenzen des Wachstums? Bank Notenstein Gespräch Nr. 15, Oktober 2014
    Bildquelle: boellstiftung / CC BY-SA 2.0

  • Mathis Wackernagel
    «Wir müssen unsere Städte auf die zunehmende Ressourcenknappheit vorbereiten, indem wir sie verdichten, und viel energieeffizienter gestalten.»

    Mathis Wackernagel (*1962), Schweizer Vordenker im Bereich Nachhaltigkeit, Präsident des Global Footprint Network mit Sitz im kalifornischen Oakland.

    Zitat aus: Cleantech allein ist nicht genug. Cleantech.ch 17.11.11
    Bildquelle: Friends of Europe / CC BY 2.0