Politik

Das SIPER ist politisch unabhängig und pflegt den Dialog mit allen Parteien.

  • Geri Müller
    «Ölkriege sind eine Realität. Der Klimawandel ist eine Realität. Atomkraft ist keine Lösung. Wir müssen die Vision 100% erneuerbare Energien und friedliche Konfliktlösung anstreben, selbst wenn es sehr schwierig ist. Ich bin froh, dass das SIPER diese Zusammenhänge wissenschaftlich und systematisch untersucht, und die interessierte Öffentlichkeit darüber informiert.»

    Geri Müller, Alt-Nationalrat Grüne Aargau

  • Kathy Riklin
    «Die Erde ist ein Feuerball mit einer harten Kruste. Es ist nicht nur möglich sondern auch wichtig, dass wir die Erdwärme nutzen. Kriege um Erdöl sind weder für die Schweiz noch für andere Länder eine Lösung. Es ist wichtig, dass das SIPER in Basel nicht nur den globalen Kampf ums Erdöl, sondern auch mögliche Lösungen wissenschaftlich untersucht.»

    Kathy Riklin, Nationalrätin CVP Zürich

  • Roger Nordmann
    «Wir können atom- und erdölfrei in die Zukunft gehen!»

    Roger Nordmann, Nationalrat SP Waadt

  • Erich von Siebenthal
    «Die Förderung der erneuerbaren Energien und eine möglichst hohe Unabhängigkeit auch im Energiebereich sind sehr wichtig. Eine sichere Versorgung zu konkurrenzfähigen Preisen ist eine grosse Herausforderung. Die heiss umkämpften fossilen Energien Erdöl und Erdgas erneuern sich nicht, darum ist die neutrale Schweiz gut beraten zu Handeln ohne wenn und aber. Packen wir es an, stehen wir zusammen, es braucht uns alle, unseren Kindern zu liebe.»

    Erich von Siebenthal, Nationalrat SVP Bern

  • Christa Markwalder
    «Die Erdölimporte in die Schweiz werden teurer, dadurch werden neue Technologien und erneuerbare Energien wettbewerbsfähiger. Wenn man sich das klar macht und auch für die nächsten Generationen die in der Schweiz wohnen werden nach Lösungen sucht, dann ist ganz klar, dass wir mehr Forschung und Kommunikation in diesen wichtigen Feldern brauchen. Ich bin froh, dass das SIPER nicht nur den globalen Kampf ums Erdöl, sondern auch mögliche Lösungen untersucht.»

    Christa Markwalder, Nationalrätin FDP Bern

  • Beat Jans
    «Es ist erfreulich und wichtig, dass in Basel mit dem SIPER nun ein Institut besteht, das die geopolitischen Kämpfe um Erdöl, Erdgas und Macht sachkundig untersucht und kommuniziert. Der Weg zu erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und auch Suffizienz ist weit, aber unumgänglich. Ihn rasch zu beschreiten ist mehr als ein Gebot ökologischer Vernunft. Es ist ein Friedensprojekt.»

    Beat Jans, Nationalrat SP Basel-Stadt

  • Isabelle Chevalley
    «Wir müssen unsere Erdölsucht beenden und die erneuerbaren Energien stärken. Das ist auch eine Chance für unsere Wirtschaft. Denn den erneuerbaren Strom können wir zum grössten Teil im Inland produzieren!»

    Isabelle Chevalley, Nationalrätin Grünliberale Kanton Waadt

  • Eric Nussbaumer
    «Die Schweizer Energieversorgung ist heute zu über 80 Prozent von nicht erneuerbaren Energien wie Erdöl, Erdgas und Uran abhängig, nur knapp 20 Prozent sind erneuerbar. Für mich ist dies eine unhaltbare Situation. Es ist ganz klar, dass wir in Richtung 100 Prozent erneuerbar gehen müssen. Das braucht seine Zeit und wird Geld kosten. Aber es ist möglich, und am Schluss billiger. Ressourcenkriege sind für uns Schweizer keine Option. Es ist sehr wichtig, dass das SIPER in Basel zu diesen Themen forscht und die interessierte Öffentlichkeit informiert.»

    Eric Nussbaumer, Nationalrat SP Basel-Landschaft