Zitate

Hier finden Sie eine Auswahl historischer Zitate, das SIPER als besonders relevant für die kritische Auseinandersetzung mit den Themen Krieg und Frieden einstuft.

  • Edward Snowden
    «Durch das Ausspionieren der modernen Notwendigkeit ständiger Vernetzung, können Regierungen unsere Würde auf die markierten Viehs reduzieren - mit dem Hauptunterschied, dass wir für die Kennzeichen bezahlt haben und sie in unseren Taschen sind. Es klingt wie blühende Paranoia, aber auf technischer Ebene is es so einfach umzusetzen, dass ich mir keine Zukunft vorstellen kann, in der es nicht versucht werden wird. Zunächst bleibt es auf die Kriegsschauplätze beschränkt, im Einklang mit unseren Traditionen, jedoch hat Überwachungstechnologie die Tendenz, uns nach Hause zu verfolgen.»

    Edward Snowden (*1983), ist ein US-amerikanischer Whistleblower.

    Zitat aus: Edward Snowden (2016) - Inside the Assassination Complex. The Intercept (published 03-05-2016).
    Bildquelle: Praxis Films / Laura Poitras / CC BY-SA 3.0

  • Mika Brzezinski
    «Ich denke es ist gefährlich, wissen Sie, es geht in die Richtung, dass [Trump] versucht, die Medien zu untergraben und seine eigenen Fakten zu schaffen ... [Trump] könnte die Nachrichtenvermittlung so sehr untergraben haben, dass er tatsächlich genau kontrollieren kann, was die Leute denken. Und das, das ist unser Job.»

    Mika Brzezinski (*1967), ist eine US-amerikanische Fernsehmoderatorin and Journalistin. Sie ist die Tochter von Zbigniew Brzeziński, dem Berater von Lyndon B. Johnsons und von 1977 bis 1981 Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter.

    Zitat aus: Mika Brzezinski in der MSNBC-Sendung "Morning Joe" am 22. Februar 2017
    Bildquelle: World Affairs Council of Philadelphia / CC BY 2.0

  • Oliver Stone
    «Wir destabilisieren die gesamte Region, erschaffen Chaos. Und dann beschuldigen wir ISIS für das Chaos, welches wir erzeugt haben.»

    Oliver Stone (*1946), ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor und Produzent, der vor allem für explizit politische Filme bekannt ist. Er ist dreimal mit dem Oscar ausgezeichnet worden.

    Zitat aus: Oliver Stone in: Jake Anderson "Oliver Stone: Forget ISIS, America Is the Real Threat to the World", ANTIMEDIA, 21 September 2015.
    Bildquelle: Towpilot / CC BY-SA 3.0

  • Egon Bahr
    «In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.»

    Egon Bahr (1922-2015), deutscher Politiker und 1972 bis 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben sowie von 1974 bis 1976 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit.

    Zitat aus: "Egon Bahr schockt die Schüler: Es kann Krieg geben" von Sebastian Riemer, veröffentlicht in der Rhein-Reckar-Zeitung, 4. Dezember 2013.
    Bildquelle: Blaues Sofa / CC BY 2.0

  • Irenäus Eibl-Eibesfeldt
    «Der Krieg, als destruktive Gruppenaggression definiert, ist das Ergebnis der kulturellen Entwicklung, er kann daher auch kulturell überwunden werden. Er nützt einige universale Anlagen des Menschen, wie seine aggressive Emotionalität und die Bereitschaft zur Gruppenverteidigung, sein Dominanzstreben, seine territoriale Neigung, seine Bereitschaft, auf agonale Signale ihm fremder Menschen anzusprechen, und anderes mehr. All dies würde jedoch nie zum Kriege führen. Dieser setzt vielmehr Planung, Führung, destruktive Waffen und die Überwindung des Mitleids durch Dehumanisierung des Gegners voraus. Der Mensch erweist sich an diesem Punkte als leicht indoktrinierbar.»

    Irenäus Eibl-Eibesfeldt (*1928), ist ein österreichischer Biologe, Verhaltensforscher und Begründer der Humanethologie.

    Zitat aus: Eibl-Eibesfeldt. I., 1984. Die Biologie des menschlichen Verhaltens - Grundriß der Humanethologie: Zwischengruppenaggressionen - Krieg. Piper, München, 3. Auflage, Seite 565.p.
    Bildquelle: Peter Korneffel / CC BY-SA 3.0

  • Martin Gilens & Benjamin Page
    «Multivariate Statistik deutet darauf hin, das ökonomische Eliten und organisierte Gruppen, welche Wirtschaftsinteressen repräsentieren, substantielles und unabhängiges Einwirken auf die Politik der US-Regierung haben, während Durchschnittsbürger und massenbasierte Interessegruppen nur wenig bis gar keinen unabhängigen Einfluss aufweisen.»

    Martin Gilens & Benjamin Page (Jahr unbekannt & 1939), sind Professoren für Politik an der Princeton University & Entscheidungsbildung an der Northwestern University.

    Zitat aus: Martin Gilens & Benjamin I. Page (2014). Testing Theories of American Politics: Elites, Interest Groups, and Average Citizens. Perspectives on Politics, vol. 12. p. 564.
    Bildquelle: Daniel Schwen / CC BY-SA 4.0

  • Prinz Saud al-Faisal
    «Daesh [IS] ist unsere [sunnitische] Antwort auf eure [amerikanische] Unterstützung der Dawa [der dem Iran nahestehenden Islamischen Dawa-Partei im Irak].»

    Prinz Saud al-Faisal (1940-2015), war ein Mitglied der königlichen Familie der Saud und von 1975 bis 2015 Aussenminister des Königreichs Saudi-Arabien.

    Zitat aus: Saud al-Faisal in: Gardner, D. (2016). Mutual suspicion frays historic US­-Saudi ties. Financial Times (published 20-04-2016).
    Bildquelle: Foreign and Commonwealth Office / OGL

  • Helmut Schmidt
    «Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.»

    Helmut Schmidt (1918-2015), war ein deutscher Politiker der SPD. Von 1974 bis 1982 war er als Regierungschef einer sozialliberalen Koalition nach dem Rücktritt Willy Brandts der fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland.

    Zitat aus: Schmidt, H., (2007). Ich bin in Schuld verstrickt. Die Zeit Nr. 36 (30. August 2007).
    Bildquelle: Bundesarchiv / CC BY-SA 3.0 DE

  • John Pilger
    «Ich glaube nicht, dass es einen Krieg gegen den Terror gibt. Ich glaube, dies ist eine Propaganda-behaftete Auffassung. Die Angriffe des 11. September 2001 wurden durch eine Gruppe im US-Establishment bewilligt, um ihre Ziele rund um die Welt zu verfolgen. Wenn das den Leuten nicht klar ist, so wie ich es glaube, dann weiss ich nicht, wo sie die letzen paar Jahre gewesen sind ... Es ist als ob es wirklich einen Krieg gegen den Terror gäbe. Und es gibt keinen Krieg gegen den Terror. Es gibt einen Krieg voller Terror.»

    John Pilger (*1939), australischer Journalist, Schriftsteller und Dokumentarfilmer im Interview "Iraq, Terrorism and 911" über die Berichterstattung des "Kriegs gegen den Terror" nach den Ereignissen vom 11. September 2001.

    Zitat aus: Interviewausschnitt aus der Dokumentation "Iraq, Terrorism and 911" für die Media Workers Against the War-Konferenz "THE FIRST CASUALTY? War, Truth and the Media Today" an der London School of Economics am 17. November 2007.
    Bildquelle: Walnut Whippet / CC BY 2.0

  • Julian Assange
    «Das US-Konsulat in Frankfurt ist ein Hackerstützpunkt. Leute von der CIA gehen dort hin, bekommen Anweisungen wie man deutsche Zollbehörden umgeht und operieren von ihrem Hackerstützpunkt aus, um Ziele in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten anzugreifen.»

    Julian Assange (*1971), ist ein australischer politischer Aktivist, investigativer Journalist, ehemaliger Computerhacker, Programmierer und Sprecher der Enthüllungsplattform WikiLeaks.

    Zitat aus: Julian Assange auf einer Pressekonferenz von Wikileaks zum CIA-Vault7-Leak am 3. März 2017
    Bildquelle: YouTube / Public Domain

  • Hannes Hofbauer
    «Es ist nicht so, wie es uns die Propaganda aus den Polit- und Medienzentralen vorbetet, dass der Terror aus dem Nahen Osten kommt und unsere Gesellschaften darauf mit aller Härte reagieren müssten, sondern umgekehrt: Der Terror geht von Washington und seinen Verbündeten aus und kommt auch als solcher in die Zentren zurück.»

    Hannes Hofbauer (*1955), ist ein österreichischer Historiker, Journalist und Verleger.

    Zitat aus: Hintergrund, Der Nahe Osten brennt (08-11-2016)
    Bildquelle: YouTube / Public Domain

  • Joschka Fischer
    «Die USA werden sich geopolitisch nicht aus dem Nahen Osten verabschieden können, denn die Golfregion bleibt die Tankstelle der Weltwirtschaft. Zudem wird die Weltmacht USA keiner anderen oder gar feindlichen Macht die Kontrolle über dieses Kraftzentrum der Weltwirtschaft erlauben können, sofern sie ihren Status als globale Supermacht nicht gefährden will.»

    Joschka Fischer (*1948), ist ehemaliger deutscher Aussenminister, Lobbyist und nun politischer Berater bei Joschka Fischer & Company.

    Zitat aus: Joschka Fischer: Grenzen des Wachstums? Bank Notenstein Gespräch Nr. 15, Oktober 2014
    Bildquelle: boellstiftung / CC BY-SA 2.0

  • Sahra Wagenknecht
    «Erst Terror säen und ihn dann mit Waffenlieferungen und terroristischen Kriegen bekämpfen und dabei ganze Regionen destabilisieren, unmenschliches Leid und Millionen von Flüchtlingen eingeschlossen, und das alles nur, um die eigenen Einflusssphären immer weiter auszudehnen und sich lukrative Rohstoffe unter den Nagel zu reißen, wer diese NATO-Strategie für eine werteorientierte Politik hält und wer dann noch der Meinung ist, Deutschlands Verantwortung in der Welt hinge daran, bei dieser Art Politik an vorderster Front mitzumischen, ich finde, der sollte mal seinen Geisteszustand checken lassen.»

    Sahra Wagenknecht (*1969), ist eine deutsche Politikerin (Die Linke), Volkswirtin und Publizistin.

    Zitat aus: Rede von Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag der Partei DIE LINKE am 06.06.2015 in Bielefeld.
    Bildquelle: DIE LINKE Nordrhein-Westfalen / CC BY-SA 2.0

  • Alan Greenspan
    «Ich finde es bedauerlich, dass es politisch unkorrekt ist zuzugeben, was alle schon wissen: Beim Irak Krieg geht es um das Erdöl.»

    Alan Greenspan (*1926), ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler. Er war von 1987 bis 2006 Vorsitzender der US Federal Reserve.

    Zitat aus: Alan Greenspan, Irish Times, 17. September 2007
    Bildquelle: IWF / Public Domain

  • Frieder Otto Wolf
    «Der islamistische Terror ist ebenso wenig eine Konsequenz des Islam, welche – wie dann behauptet wird – dessen innere Wahrheit enthüllt, wie die Autodafés der Inquisition die „Wahrheit“ der katholischen Kirche oder die Hexenverbrennungen die „Wahrheit“ des Protestantismus enthüllt haben. Sicherlich ist zu untersuchen, warum es in derartigen Glaubensrichtungen zu derartigen Pervertierungen hat kommen können, aber deswegen den ersten Schritt jeder Vernunft zu verweigern, nämlich zu unterscheiden zwischen Protestantismus und organisiertem Hexenwahn, zwischen Katholizismus und dem Terror der Inquisition, und eben auch zwischen Islam und Islamismus, ist völlig unvernünftig und humanistisch inakzeptabel.»

    Frieder Otto Wolf (*1943), Politikwissenschaftler und Honorarprofessor für Philosophie an der Freien Universität Berlin.

    Zitat aus: Wolf, F.O., 2015. Pegida: „Das ist nicht nur inhuman, sondern ganz bewusst antihuman“. Humanismus (accessed 09-01-2015), http://www.humanismus.de/aktuelles/pegida-nicht-nur-inhuman-sondern-ganz-bewusst-antihuman
    Bildquelle: Prof. Dr. Frieder Otto Wolf / CC BY-SA 3.0

  • Tulsi Gabbard
    «Wenn Sie oder ich der al-Qaida oder der IS [Terrormiliz "Islamischer Staat"] Geld, Waffen und Unterstützung gäben, dann landeten wir im Gefängnis. Warum bekommt unsere Regierung dafür einen Passierschein?»

    Tulsi Gabbard (*1981), ist eine amerikanische Politikerin (Demokratische Partei) und Militärangehörige (Major in der Hawaii National Guard).

    Zitat aus: Twitter, @TulsiGabbard, 10-12-2016, https://twitter.com/TulsiGabbard/status/807680789928407040
    Bildquelle: United States Congress - Office of Congresswoman Tulsi Gabbard / Public Domain

  • Jürgen Grässlin
    «Auch deutsches Recht verbietet einen Angriffskrieg. Laut Artikel 26, Absatz 1, Grundgesetz sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.»

    Jürgen Grässlin (*1957) ist ein deutscher Pädagoge, Publizist und Friedensaktivist. Er gilt seit den 1990er Jahren als bekanntester deutscher Rüstungsgegner und veröffentlichte zahlreiche Bücher zur Rüstungsindustrie.

    Zitat aus: "Aktiv gegen Kriegsgewinnler!", Rede zum Ostermarsch, Stuttgart (19. März 2003), http://www.friedenskooperative.de/netzwerk/om03-047.htm
    Bildquelle: Roland Thele / CC BY-SA 3.0

  • Oswald Grübel
    «Geld hat mit Reichtum wenig zu tun. Reich ist, wer sich sorglos fühlt. Wer gesund genug ist, nicht abhängig zu werden. Der grösste Reichtum ist die Unabhängigkeit.»

    Oswald Grübel (*1943), ist ein deutscher Bankmanager und war von 2009 bis September 2011 Konzernchef der UBS, zuvor von 2003 bis 2007 an der Spitze der Crédit Suisse.

    Zitat aus: Blick, «Eine Rezession ist manchmal notwendig» (20-11-2016)
    Bildquelle: International Students’ Committee / CC BY-SA 3.0

  • Jeffrey Sachs
    «Besteuert die Reichen. Beendet die Kriege. Brecht die Macht der Lobbys in Washington. Das will Occupy Wallstreet. Es ist sehr, sehr wichtig. Die US Konzerne dominieren Washington. Die grossen Erdölfirmen, die Wall Street Banken, und der militärisch-industrielle Komplex. Sie regieren dieses Land, und ihre Macht muss gebrochen werden.»

    Jeffrey Sachs (*1954), US Ökonom, Professor für nachhaltige Entwicklung Columbia University New York

    Zitat aus: Unterstützung der «Occupy Walllstreet»-Aktivisten von ungewohnter Seite, NZZ 17. November 2011. Videolink Youtube Mandorousti 7.10.11: Jeffrey Sachs (Columbia University professor) Supports Occupy Wall Street.
    Bildquelle: ImagineCup / CC BY 2.0

  • Oskar Lafontaine
    «Die USA bombardieren seit Jahren im Vorderen Orient, aber die Flüchtlingsströme sollen die Europäer bewältigen. Und Merkel erweist sich wieder einmal als treue Vasallin des großen Bruders. Dabei wäre es in erster Linie die Pflicht der USA, die Menschen aufzunehmen, die vor ihren Ölkriegen fliehen.»

    Oskar Lafontaine (*1943), ist ein deutscher Politiker und Publizist. Von 1985 bis zum 9. November 1998 war er Ministerpräsident des Saarlandes.

    Zitat aus: Oskar Lafontaine (2016). Tanzt „dear Angela“ nach Obamas Pfeife? Nachdenkseiten, 25-01-2016.
    Bildquelle: James Steakley / CC BY-SA 3.0

  • Yves Bonnet
    «Ich glaube, die NATO züchtet absichtlich das Bild vom gefährlichen Russland ... Wie jede andere Organisation möchte die Nordatlantische Allianz weiterbestehen, und der einzige Grund um ihre Existenz fortzuführen sind Sie ... die Russen.»

    Yves Bonnet (*1935), französischer Politiker und ehemaliger Leiter des inzwischen aufgelösten Inlandsgeheimdienstes DST (Direction de la Surveillance du territoire) zwischen 1982-1985.

    Zitat aus: RT France (2017) - Ex-patron de la DST : «Il ne faut pas chatouiller l’ours russe»
    Bildquelle: YouTube / Public Domain

  • George Orwell
    «Als er einmal zufällig in irgendeinem Zusammenhang die Rede auf den Krieg gegen Eurasien brachte, verblüffte sie ihn, indem sie ganz beiläufig sagte, ihrer Meinung nach gebe es diesen Krieg überhaupt nicht. Die täglich in London einschlagenden Raketenbomben würden vermutlich von der Regierung Ozeaniens selbst abgefeuert, ‘nur um die Leute in Furcht und Schrecken zu halten’.»

    George Orwell (1903-1950), Pseudonym von Eric Arthur Blair, war ein englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist.

    Zitat aus: Julia im Gespräch mit Winston in: Orwell, G., 1949. Nineteen Eighty-Four. Secker and Warburg, London, Part Two, Chapter 5, p. 193.
    Bildquelle: Branch of the National Union of Journalists / Public Domain

  • Rahm Emanuel
    «Man sollte nie eine ernsthafte Krise verpassen. Und was ich damit sagen will: Es ist eine günstige Gelegenheit, Dinge zu tun, von denen man denkt, man hätte sie zuvor nicht tun können.»

    Rahm Emanuel (*1959), ist ein US-amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei, der seit dem 16. Mai 2011 das Amt des Bürgermeisters von Chicago ausübt. Er war zuvor von Januar 2009 bis Oktober 2010 Stabschef des Weißen Hauses unter US-Präsident Barack Obama.

    Zitat aus: Rahm Emanuel, The Wall Street Journal CEO Council, Washington, D.C., 19 November 2008.
    Bildquelle: Unknown / Public Domain

  • Robert F. Kennedy, Jr
    «Sie hassen nicht 'unsere Freiheiten'. Sie hattes es vielmehr, dass wir unsere Ideale in ihren eigenen Ländern verraten haben — für Öl.»

    Robert F. Kennedy, Jr (*1954), ist ein US-amerikanischer Rechtsanwalt, Umweltaktivist und Autor.

    Zitat aus: Robert F. Kennedy, Jr in: Why the Arabs don’t want us in Syria (16-09-2016)
    Bildquelle: Daniel Schwen / CC BY-SA 4.0

  • Reinhard Haller
    «Die Person des Bösen lässt sich so charakterisieren: Sie empfindet keine Empathie und ist auf extreme Machtausübung bedacht … Der Krieg beinhaltet alles, was den Code des Bösen ausmacht: Sadismus, Autorisierung der Aggression, Entmenschlichung der Opfer, genaueste Planung, schwerste instrumentelle Gewalt.»

    Reinhard Haller (*1951), ist ein österreichischer Psychiater, Psychotherapeut und Neurologe.

    Zitat aus: Interview mit dem Titel "Die dunkle Macht bleibt immer konstant", gehalten von Sibylle Fritsch, erschienen in "PSYCHOLOGIE HEUTE" (7 / 2010)
    Bildquelle: Sven Wolter / CC BY-SA 3.0 DE

  • Bob Graham
    «Ich finde es unglaubwürdig, dass 19 Personen, von denen die meisten gar kein englisch sprachen, davor nie in den USA gewesen sind oder gar einen Schulabschluss hatten, solch eine komplizierte Aufgabe [das Entführen und zielgerichtete Steuern von Passagierflugzeugen am 11. September 2001] ohne Unterstützung von innerhalb der USA hätten ausführen können.»

    Bob Graham (*1936), ist ein US-amerikanischer Politiker und war von 1979 bis 1987 der 38. Gouverneur von Florida. Zwischen 1987 und 2005 war er Senator im US-Kongress.

    Zitat aus: Bob Graham in: CBS (2016) - Top secret "28 pages" may hold clues about Saudi support for 9/11 hijackers (published 08-04-2016)
    Bildquelle: United States Senate / Public Domain

  • Harold Pinter
    «Die Invasion des Irak war ein Banditenakt, ein Akt von unverhohlenem Staatsterrorismus, der die absolute Verachtung des Prinzips von internationalem Recht demonstrierte. Die Invasion war ein willkürlicher Militäreinsatz, ausgelöst durch einen ganzen Berg von Lügen und die üble Manipulation der Medien und somit der Öffentlichkeit.»

    Harold Pinter (1930-2008), war ein britischer Theaterautor, Regisseur und Träger des Literaturnobelpreises 2005.

    Zitat aus: Harold Pinters Nobelpreis-Vorlesung "Art, Truth & Politics" am 7. Dezember 2005.
    Bildquelle: David Levy / CC BY-SA 3.0

  • Wladimir Putin
    «Es ist die NATO, welche sich auf unsere Grenzen hinzubewegt, und wir gehen nirgendwo hin.»

    Wladimir Putin (*1952), Präsident von Russland seit 2012.

    Zitat aus: Statement anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Finnlands Präsident Sauli Niinisto in Moskau (16. Juni 2015)
    Bildquelle: Global Panorama / CC BY-SA 2.0

  • Noam Chomsky
    «Am 12. Oktober [2001], ein paar Tage nachdem die Bombardierungen begonnen hatten, kündigte Bush den Afghanen an, dass wir sie weiter bombardieren werden, solange ihre Führer uns die Leute nicht ausliefern, welche wir als Straftäter verdächtigen, obwohl wir es ablehnten, jegliche Beweise zu geben… Hier haben Sie ein Paradebeispiel von internationalem Terrorismus, laut US-Definition ... Es ist ganz einfach. Wenn sie es tun, ist es Terrorismus. Wenn wir es tun, ist es Terrorismusbekämpfung ... Solange wir aber auf uns selbst nicht dieselben Standards anwenden an denen wir die anderen messen, haben wir kein Recht, über richtig und falsch oder gut und böse zu reden.»

    Noam Chomsky (*1928), amerikanischer Professor Emeritus für Linguistik und Philosophie am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in einem Interview für Dissident Voice.

    Zitat aus: Chomsky, N., 2002. The Middle East and the US War on Terror. Dissident Voice, published 28-07-2002, http://www.dissidentvoice.org/Articles/Chomsky_DV-HotType.htm (accessed 24-01-2013).
    Bildquelle: Andrew Rusk / CC BY 2.0

  • Stanley McChrystal
    «Die Debatte über zukünftige militärische Konflikte dreht sich aus gutem Grund meistens um territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer ... Die Entwicklungsländer wachsen weiterhin in einem noch nie dagewesenen Tempo und verschärfen den Kampf um die für das Wachstum notwendigen Rohstoffreserven.»

    Stanley McChrystal (*1954), US-General Stanley McChrystal, von 2003 bis 2008 Kommandeur des Joint Special Operations Command (JSOC) und Leiter der Operationen von US-Spezialeinheiten in Irak und Afghanistan.

    Zitat aus: Notenstein Gespräch Nr. 13, Juni 2014
    Bildquelle: Isafmedia / CC BY 2.0

  • Joseph Votel
    «Jeden Tag sind rund 7'500 Männer und Frauen von SOCOM in 80 bis 90 verschiedenen Ländern der Erde verteilt. Darüber hinaus gibt es wahrscheinlich weitere 3'800, welche sich weltweit in Vorwärtsbasen befinden, in taktischen Positionen ausserhalb der Vereinigten Staaten. Und dann gibt es natürlich noch eine beträchtliche Anzahl, welche jeden Tag in Bereitschaft steht, um auf eine Krise zu reagieren und bereit ist, Dinge zu tun. Das ist ein Schlüsselelement davon.»

    Joseph Votel (*1958), ist ein General der United States Army (USAR) und seit dem 28. August 2014 Oberbefehlshaber des U.S. Special Operations Command (USSOCOM).

    Zitat aus: Joseph Votel, "A Look into SOCOM", Aspen Security Forum, 24 July 2015, The Aspen Institute, Aspen, Colorado.
    Bildquelle: DoD / Public Domain

  • Dick Black
    «Ich denke Saudi-Arabien und die Türkei sind die beiden grössten Gefahren für den Weltfrieden ... Es ist Saudi-Arabien, das über seine wahabistische Doktrin den Terrorismus über den Globus säht. Es ist nicht der Iran, oder Syrien, oder irgend ein anderes Land ... Die Türkei unterstützt aktiv die IS-Rebellen und hilft der Al-Nusra-Front, welche in Verbindung zur Al-Qaida steht ... Und dies geschieht aus der Türkei heraus, mit der Zustimmung der höchsten Ebenen in der Politik.»

    Dick Black (*1944), ist ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und Mitglied im Senat von Virginia.

    Zitat aus: Dick Black in einem Interview auf RT America, ausgestrahlt am 11. Januar 2016.
    Bildquelle: RT America via YouTube / Public Domain